amtspost

Nach unten

amtspost

Beitrag von zweich am Sa Feb 23 2008, 17:30

" Dass Sie die Kosten für die Beerdigung nicht anerkannt haben, ist
eine Schweinerei. Sterben Sie einmal, dann werden Sie sehen, wie teuer
alles ist."
Aus einer Beschwerde an das Finanzamt Ulm.


"... tut mir meine bisherige Steuerhinterziehung Leid. Da ich seitdem
nicht mehr schlafen kann, schicke ich Ihnen hiermit einen Scheck über
10.000 DM zum Ausgleich meines Schadens. Sollte ich danach immer noch
nicht schlafen können, schicke ich Ihnen den Rest."
Aus einer Selbstanzeige an das Finanzamt Ahaus.



" Sehr geehrte(r) Herr/Frau Finanzbeamte(r),

dies war die erste Einkommensteuererklärung meines Lebens, und ich bin
mächtig stolz auf mich, alle Vordrucke ausgefüllt zu haben. Ich hoffe,
Sie gefällt Ihnen auch so gut. Verzeihen Sie mir eventuelle Fehler."
Aus einen Brief an das Finanzamt Ahaus.



"... Ich habe nun so viele Formulare ausfüllen müssen, dass es mir bald
lieber wäre, mein geliebter Ehemann wäre nicht gestorben."
Aus einem Brief an das Finanzamt Münster-Außenstadt.



" Liebes Finanzamt,
ich sitze hier im schönen Schottland und gebe die Kohle aus, die eigentlich euch zusteht. Bitte nicht böse sein!"
Text einer Postkarte an das Finanzamt Ahaus.



"... es kann nicht sein, dass solche Kosten steuerlich keine
Anerkennung finden. Seit der Trennung von meinem Mann wird jeder
notwendige Verkehr durch meinen Rechtsanwalt erledigt."
Aus einer Beschwerde an das Finanzamt Ahaus.



"... mein Steuerbescheid vom 11. August muss falsch sein, denn ich
hatte eine Einkommensteuererstattung beantragt. Ihr Steuerbescheid
endet aber mit einer Nachzahlung. Damit bin ich nicht einverstanden.
Bitte nehmen Sie diesen zurück."
Aus einem Brief an das Finanzamt Hamburg-Altona.

alle Quellen:
"Meine Frau ist eine außergewöhnliche Belastung",
Verlag: nwb
avatar
zweich

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 14.02.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten